> home

                     Zitat:                     
 
"Herr Eberhart präsentiert ein Buch.
Es ist jedem Kärntner freigestellt,
die Beiträge dieses Buches als blöd,
absolut blöd, degoutierend, beschissen
oder als eine Wohltat zu erleben!"

 
Giselbert Hoke


Za uvod bi na tem mestu vsem čestital, katerim je uspelo dobiti finančno pod poro od dežele Koroške. Meni to nam reč ni! Tem bolj je razveseljiva pripra-
vljenost vseh podjetji, ki so ta »doku ment časa« uporabili kot sredstvo za reklamo.

Prisrčna hvala tudi vsem avtorjem, razgovornim partnerjem, časnikarjem ter
sodelavcem.
 
Dokumentacija »Das gemeinsame Leben - 70 Jahre nach der Volksabstimmung« (Skupno življenje - 70 let po plebiscituo) naj bi predstavljala prerez
vseh v tej deželi - moji domovini - pri- sotnih mnenj.
 
Z mnogimi - spoštovana bralka, spoštovani bralec - se boste popoplnoma strinjali, z nekaterimi mogoče tudi ne ali ne v celoti. Prvič so prisli do besede
namreč številni avtorji, ki imajo do pojman »manjšine« povsem drugačen pristop do pojma »manjšine« kot bi si Vi to pricakovali.
 
Ideja o izdaji te publikacije je nastala pred sedmimi leti v Gradcu. V krogu študentov sem se predstavil kot Korošec. Takoj je sledilo vprašanje »Aha, si
fašist« Takrat sem bil premalo spreten, da bi lahko primerno odgovoril na tako vprašanje.

Ta projekt je moj odgovor na tedanje vprašanje.
 
Reinhard Eberhart
Auf dieser Seite möchte ich einmal all jenen gratulieren, denen es gelungen ist,
von den offiziellen Stellen des Landes Kärnten eine finanzielle Unterstützung zu erhalten. Mir ist es nämlich nicht gelungen. Umso erfreulicher war für mich die Bereitschaft jener Firmen, die
das »Zeitdokument« als Werbeträger genutzt haben. Herzlichen Dank also allen Inserenten.
  
Herzlichen Dank auch allen Autoren, Interviewpartnern, Journalisten und Mitarbeitern.

Die Dokumentation »Das gemeinsame Leben - 70 Jahre nach der Volksabstimmung in Kärnten« soll einen Querschnitt aller Meinungen repräsen-
tieren, die hier in diesem Land -
meinem Heimatland - vertreten werden.
 
Mit vielem - lieber Leser - werden Sie einverstanden sein, mit manchem vielleicht auch nicht, oder nicht ganz.
Erstmals kommen zahlreiche Querdenker über die
»M...heiten« zu Wort.
 
Die Idee, ein solches Druckwerk herauszugeben, entstand vor sieben Jahren in Graz. In einer Studentenrunde stellte ich mich als Kärntner vor. Es folgte
sofort die Frage: »Aha, bist du ein Faschist?« Ich war damals zuwenig sattelfest, um darauf eine ergiebige Antwort geben zu können.

Nun, dieses Projekt ist meine Antwort darauf.
 
Reinhard Eberhart

© zeitdokument / reinhard eberhart zum seitenanfang